Donnerstag, 23. Dezember 2021

Dinner auf Französisch

- meine Rezepte mit französischem Charme

Herausgeber: ‎ Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag
Autorin: Melissa Clark
Sprache: ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
Originaltitel: ‎Dinner in French

Inhalt:

- Eier
- Käse
- Salate
- Suppen
- Quiches, Tartes, herzhafte Pasteten
- Fisch & Krustentiere
- Huhn & anderes Fleisch
- Gemüse
- Süsses & Dessert

Dieses tolle Kochbuch nimmt euch mit auf eine Reise kreuz & quer durch die Regionen Frankreichs und deren Küche!

Genau so habe ich die typische frz. Küche bei meinen Frankreichaufenthalten kennengelernt.

Von schnell gemacht & dennoch raffiniert, leicht & bekömmlich bis deftig & üppig!

Schon alleine das Durchblättern hat die Sehnsucht nach meinen Lieblingsorten wieder geweckt und allerhand tolle Erinnerungen hervorgerufen.

Ich hatte sofort wieder die Bilder sämtlicher Wochenmärkte, die ich besucht habe vor Augen, die herrlichen Abende mit Freunden, die man mit gemeinsamem Kochen und Erzählen verbrachte ...

Dieses Kochbuch ist für mich Fernweh, Heimweh und Vorfreude nach und auf Frankreich zugleich.

Allerdings verleiht Melissa Clark den klassischen frz. Rezepten eine ganz eigene "Handschrift". Irgendwie ein wenig moderner? Ich kann es nicht beschreiben ...

Bekannte "Klassiker" wie: Soufflés, Salade Nicoise, Fischsuppe mit Rouille, frz. Zwiebelsuppe, Tartes, Pissaladière, Tarte flambée, Brandade, Jakobsmuscheln, Sablés, Pain d'èpice, Clafoutis, Pistou usw. sind zu finden. Alle auf die ein oder andere Art ein wenig aufgepeppt, ein wenig moderner.

Bis auf (wahrscheinlich) Fisch- und Krustentiere können wir die Zutaten in unseren Lieblings-Geschäften und auf Wochenmärkten kaufen. Noch ein Pluspunkt für dieses Kochbuch!

Die einzelnen Gerichte sind wirklich sehr abwechslungsreich, oft recht schnell nachgekocht - jedoch sind auch etwas aufwändigere Gerichte dabei. ABER! Es lohnt sich! 

Allerdings verleiht Melissa Clark den klassischen frz. Rezepten eine ganz eigene "Handschrift". Irgendwie ein wenig moderner? Ich kann es nicht beschreiben ...

Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben und die einzelnen Zubereitungsschritte detailliert erklärt. Besonders gut gefiel mir die "Vorausplanung" bei den Rezepten.

Wer sich Zeit für dieses Buch nimmt, kann sicherlich mit Hilfe der "Vorausplanung" stressfrei für die ganze Woche oder ein "französisch angehauchtes" Wochenende kochen.

Ich habe einige der wirklich tollen Rezepte nachgekocht, jedoch nicht alle fotografiert.

Gut gefallen haben mir z.B.: französisch gebackene Eier mit Räucherlachs und Estragonsahne, Maismehl-Soufflé mit Harissa, getrüffelte Käsemakkaroni, Chicoréesalat mit Schinken und Walnüssen, Gemüsesuppe au pistou, Garnelen und Pilze mit Knoblauch-Kräuterbutter, Lachs mariniert mit Senfkörnern, gebratene Schweinelende mit Rosmarin, Créme Caramel.

Eins meiner Lieblings-Rezepte ist dieses hier:

Hähnchentajine mit Blutorange und grünen Oliven

Tarte flambée / Flammkuchen mit Mangold


Französischer Joghurtkuchen mit Kirschen und Kardamom

Ländlicher Apfel-Ingwer-Kuchen


Klassiche Tarte flambée


Gruyère-Latkes


Süßkartoffel-Quiche mit Speck




Selbst gemachte Mayonnaise




Fazit:

Klassische französische Küche mit frischem modernem Kick aus NY.

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Karotten-Apfel-Saft mit Mandarine & Ingwer

 Immun-Kur PUR!!!

Zutaten:

Äpfel
Karotten
Mandarine
Ingwer

Zubereitung:

Ich habe die gut gekühlten Zutaten gewaschen, geschält und durch den Entsafter gejagt.

Donnerstag, 25. November 2021

Pasta Radiatore

- mit eingelegten getrockneten Tomaten und selbst gemachtem trockenem Pesto.

Pasta Radiatore ❤ ich war beim 1. Nudeln mit der neusten Matrize echt "schockverliebt"! 

Problemlos auszugeben und für ein paar Tage auf der Heizung (*chen) gut zu trocknen. 

Die gekochte Pasta dann in etwas Olivenöl geschwenkt, eingelegte fein geschnittene Tomaten und selbst gemachtes trockenes Pesto dazu - Fertig. 

Verschiedene Matrizen findet ihr hier: 

(*)=Affiliate-Link Werbung ohne Auftrag 

Samstag, 23. Oktober 2021

Zitronenverbenesirup mit roten Johannisbeeren

 herrlich erfrischend! Raffiniert auch in einem Glas Sekt!

Zutaten:

400 g rote Johannisbeeren
150 g Zucker
200 m  Wasser
Zitronenverbene



Zubereitung:

Die gewaschenen und verlesenen Johannisbeeren zusammen mit dem Wasser in einem großen Topf 1x kurz aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Hitze ausschalten und das Ganze eine Stunde ruhen lassen.

Danach durch ein Tuch filtern. Gerne die Johannisbeeren ein wenig quetschen!

Den aufgefangenen Saft mit ein wenig Wasser verlängern und zusammen mit dem Zucker zu einem Sirup einkochen.

Noch sehr heiß in sterilisierte Flaschen füllen.

Anregung fand ich hier:

"Dinner auf Französisch" *

*=(Affiliate-Link)

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Lavendelsirup für Lavendellimonade

Schmeckt auch toll im Mineralwasser, im Sekt oder über Vanilleeis!


Zutaten für eine Lavendel-Limonade:

4 große Zitronen
140 g Zucker
8 Zweige frischer Lavendel
750 ml Wasser

Zubereitung:

Die Zitronen gut waschen und hauchdünn schälen. Zucker und 100 ml Wasser in einem großen Topf einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und leicht weiterköcheln lassen. 

Den gut gewaschenen Lavendel dazugeben und alles auf kleinster Stufe höchstens 25 Minuten simmern lassen. Danach durch ein Passiersieb gießen.

Zitronen auspressen und zusammen mit dem Sirup nebst dem restlichen (gut gekühlten) Wasser vermischen.

Bei Bedarf nochmals zuckern und kalt servieren.


Anregung für die Limonade fand ich hier:

"Dinner auf Französisch" *

*=(Affiliate-Link)

Zutaten für einen puren Lavendel-Sirup:

1 kg Zucker
1 Liter Wasser
jede Menge frische Lavendelblüten
Zitronenabrieb oder Schale einer Biozitrone

Zubereitung:

Zuerst einen Zuckersirup köcheln und diesen auf lauwarm runterkühlen lassen.

Lavendelblüten & Zitrone einrühren und über Nacht ziehen lassen.

Absieben, erhitzen und in Fläschchen füllen.

Donnerstag, 19. August 2021

Herbst-Aussaat

... ich gebe nicht auf ... 

Demnächst besorg ich auch noch ein paar Pflänzchen für den Herbstanbau.

Das Gewächshaus soll ja nicht nur dumm rumstehen ...

Zwiebeln heute in Erde gesteckt ... Wilder Lauch & Chili-Lauch


Salat-Aussaat - hoffentlich wird das was für den Herbst im Gewächshaus


Auch Spinat wird noch ausgesät


Experiment mit dem ewigen Kohl - Vermehrung über Stecklinge?

Mittwoch, 18. August 2021

Pasta statt Sorgen

 ... weil jammern nicht hilft und Sorgen Falten machen 😏 Grün ist die Hoffnung ...

Zutaten:

Butter
vorgekochte Pasta
grüne Paprika
Frühlingszwiebelgrün
Kräuter nach Belieben
Salz, Pfeffer, Chili

Ich hatte Schnittlauch, Schnittknoblauch

und Riesen Basilikum

Vegan backen für alle

Von der Tarte bis zur Torte!

Tierleidfrei, lecker und gesund!

Herausgeber: ‎Südwest Verlag
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe : ‎176 Seiten
ISBN-13: 978-3517092508
Autor: Björn Moschinski

Inhalt:

- Grußwort von Jan Bredack
- Vorwort von Björn Moschinski
- Küchenwissen
- Grundteige
- Ostern
- Muttertag
- Halloween
- Weihnachtsbäckerei
- Sonntagstafel
- Ofenfrische Geschenkideen
- Schnelles für unerwartete Gäste
- Brot & Co.
- Register
- Allergikertabelle
- Impressum

Nach einem netten persönlichen Vorwort von Björn Moschinski, in dem er sich und seinen Weg zum Veganer bzw. die Entstehung seines Buches beschreibt geht es auch schon fast los mit dem Backen.

Ich habe das Buch einmal komplett durchgeblättert und mir gleich eine Einkaufsliste geschrieben, denn nicht alle Zutaten gibt es in meinem Supermarkt um die Ecke.

Wir finden in diesem Buch zahlreiche sehr vielseitige vegane Backrezepte für jede Gelegenheit.

Salzig oder süß - ich denke für jeden Geschmack ist etwas dabei. 

z.B.: Cantuccini mit Lavendel und Zitrone, Feigenspiralen, gewürzte Kürbis-Haferflocken-Kekse, Mohnbuchteln, Reis-Pilz-Taschen usw.

Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben und werden von tollen Fotos begleitet.

Vegan ist alles andere als langweilig und trocken!!

Ganz toll finde ich persönlich die leicht verständlich geschriebene Anleitung für verschiedene Grundteige:

- süßer Hefeteig
- herzhafter Hefeteig
- süßer Rührteig
- herzhafter Rührteig
- süßer Mürbteig
- herzhafter Mürbteig
- Biskuitteig

Gebacken bekommen habe ich natürlich auch schon was:

Blätterteigstangen mit herzhafter Füllung




Rosinenzopf


Stollenkonfekt


Zucchini-Lebkuchen


Winterliche Brownies


Osterbrot


Bagels

Fazit:

Tolles veganes Backbuch mit über 70 herzhaften und süßen Rezepten für jede Gelegenheit.

Dienstag, 17. August 2021

Gartendesaster - oder jammern auf hohem Niveau

- dieses Jahr einfach nur kalt, regnerisch mit wenig Sonne ...

Die meisten Tomaten starben entweder an Braunfäule, haben erst gar keine Früchte angesetzt oder sind einfach nur nicht gewachsen ...

Ein paar habe ich grün geerntet - mal sehen was da noch passiert.


Chilis hatten kaum Fruchtansätze und die paar wenigen Schoten wachsen jetzt glaub gar nicht mehr ...

Das Experiment mit den violetten Kartoffeln im Kübelanbau ist missglückt ...

Mein wilder Knoblauch von der frz. Insel ist eingegangen (ein paar Zwiebeln habe ich ausgegraben und hoffe dass sie neu austreiben) ...

Die paar wenigen Erdbeeren, die annähern rot waren, wurden von den Vögeln gefressen ...

Zucchini wuchsen zuerst gut, dann kam die Braunfäule ...

Die kleinen Gurken wurden über Nacht von den Schnecken gefressen ...

Auch im Gewächshaus Braunfäule usw. trotz regelmäßigem Lüften ...

Für ein paar Spinat-Mangold-Waffeln und ein paar Schüsseln Salat hat es aber gereicht ...

Sozusagen "Satz mit X" ...

Es war einfach zu nass, zu kalt, zu feucht, zu dunkel, zu windig ... irgendwie glänzte der Sommer dieses Jahr mit Abwesenheit ...

Wenn ich aber um uns herum schaue, mit all der Dürre, den Bränden oder dem Wasser will ich mich  nicht beschweren!

Lediglich mein Basilikum fühlt sich auf dem Balkon wohl.

NOCH, denn abends wird es schon recht frisch ... denke der darf bald im Wohnzimmer überwintern.



Der vietnamesische Koriander lebt auch noch ... den versuche ich auch zu überwintern.

Die selbst gezogenen Ableger einer Grünlilie wachsen prächtig.

Selbst angebaut

- supereinfach Gemüse anbauen und superlecker kochen!


Herausgeber: ‎Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Sprache: ‎Deutsch
Taschenbuch: ‎120 Seiten
ISBN-13: ‎978-3841902153

Gleich am Anfang gibt es einen kleinen Gartenkalender (Aussäen, auspflanzen, ernten).

Nach einem kurzen netten Vorwort der Autorinnen gibt es ein paar Vorlagen für Garten-Schildchen. 

Diese können einfach nach Bedarf vergrößert kopiert werden.

Das Buch ist nach einigen Gemüsesorten bzw. Kräuter aufgeteilt.

Wir finden in den jeweiligen Kapiteln Tipps & Tricks rund um das Aussäen, Pflegen, Ernten und Verarbeiten.

- Kartoffeln
- Zucchini
- Radieschen
- Salat
- Essblumen
- Möhren
- Gartenkräuter
- Küchenzwiebeln
- Rote Bete
- Brechbohnen

Dazu noch einige tolle Rezepte rund um die eigene Ernte! 

Wirklich eine tolle Einstiegslektüre für den Garten auf dem Balkon oder der Terrasse.

Das Buch ist (meiner persönlichen Meinung nach) gut geschrieben, sehr praktisch und zu empfehlen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Anbau in Kisten und viele kleine Tipps.

Geerntet & gekocht habe ich auch schon:

Rucolapesto

Zucchini-Türmchen

Zwiebelchutney

Bandnudeln mit Pesto

Cowboy-Suppe

Kräuteröle

Taboulé mit Kräuterpotpourri

Kräuterfrischkäse

Hippieshake mit Kokosmilch



Pikanter Gazpacho

Fazit:

Ein wirklich tolles Einsteiger-Buch für den Balkon- bzw. Terrassengarten - Anbau in Kisten, Kübeln usw.

Dieses Blog durchsuchen