Sonntag, 25. Juni 2017

Ghee

geht ganz leicht :-)

Ghee ist nichts anderes als die indische Bezeichnung für Butterschmalz.

Also geklärte Butter, die nur noch das reine Fett der Butter enthält.

Milchzucker, Eiweiss, Wasser der Butter wurden durch sanftes Köcheln vom Fett getrennt.

Dadurch ist Ghee wesentlich länger haltbar als normale Butter.

Es hält sich bei Zimmertemperatur ca. neun Monate, im Kühlschrank fast anderthalb Jahre.

Ich mache aber einfach immer mal wieder kleine Portionen.

Noch flüssig.



Schon etwas ausgekühlt.


Im Topf

Die Butter in kleine Würfel schneiden und in einen möglichst breiten Topf geben.

Dann lasse ich die Butter auf kleiner Stufe vorsichtig schmelzen.

Sobald sie komplett geschmolzen ist, erhöhe ich die Temperatur und lassen die Butter kurz aufkochen, bis sie zu schäumt.

Dann reduziere ich die Temperatur auf kleinste Hitze und lasse die Butter leicht weiterköcheln.

Der weiße Schaum (Eiweiss), der sich nach und nach an der Oberfläche bildet schöpfe ich nach und nach mit viel Geduld :-) ab (solange bis sich kein Schaum mehr bildet).

Am Ende bleibt das klare reine Butterfett übrig.

Jetzt giesse ich das Ghee durch einen Kaffeefilter und fülle es in geignete Gefäße.

Gefunden habe ich das Rezept hier:



Zutaten:

500 g Süßrahmbutter

Zubereitung:

Die Butter in Stücke schneiden und Stufe 1/ 90°C/1 Stunde ohne MB rühren lassen.

Vorsichtig in einen Kaffeefilter gießen und gemütlich warten bis alles durch gelaufen ist.

Dann zurück in den Mixtopf und noch einmal Stufe 1/ 90°C/1 Stunde ohne MB köcheln lassen.

Die letzten 10 Minuten auf 100 °C erhöhen.

Danach durch ein sehr feines Sieb abgießen und in geeignete Gefäße füllen.


(*)=Affiliate-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen