Montag, 30. Juni 2014

Kratzete bzw. Dummis mit Apfelmus / Apfelkompott


Rezept für das Apfelkompott habe ich hier gefunden:

"Apfelliebe: Köstliche Rezepte mit Äpfeln - von der Suppe bis zum Dessert"



Hier wird gerade getippt :-)

Zutaten:

Apfelmus / Apfelkompott

1,5 Kilogramm Äpfel
3 EL Apfelsaft
100 Gramm Zucker
1 Zimtstange
1 Bio-Zitrone

Zubereitung:

Die Bio-Zitrone waschen, trocken reiben, die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen.

Die Äpfel werden gewaschen, geschält, entkernt, geviertelt und in kleine Stücke geschnitten.

Sofort mit dem Zitronensaft vermischen, das verhindert das Braunwerden.

Apfelsaft mit dem Zucker und der Zimtstange aufkochen und die Äpfel hinzugeben.

Alles schön weich köcheln lassen. Ich mag es gerne noch etwas "stückig".

Zutaten:

Kratzete bzw. Dummis

Eier
Mehl
Milch
Mineralwasser
Salz & Zucker

Pfannkuchenteig herstellen, ruhen lassen und Pfannkuchen backen.

Diese mit einer Gabel zerreissen und nochmals mit etwas Butter goldbraun backen.

Sonntag, 29. Juni 2014

Schwäbische Seelen für den BBD "Regionale Brote"

"Besser a Brot em Sack, als a Feder uf em Huat!" - Schwäbisches Sprichwort


Bei Tante Wiki - KLICK - könnt ihr so einiges über die schwäbischen Seelen nachlesen :-)

Und mit diesen leckeren schwäbischen Seelen nehme ich beim BBD - Bread Baking Day von http://www.kochtopf.me herzlich gerne teil - diesmal ausgerichtet von www.der-gourmet.eu


Zutaten:

300 Gramm Weizenmehl
700 Gramm Dinkelmehl
25 Gramm Frischhefe
15 Gramm Salz
10 Gramm Zucker
700 Gramm lauwarmes Wasser
Kümmel & grobes Salz

Zubereitung:

Wasser, Zucker und Hefe gut vermischen und ein wenig Mehl unterrühren.

Dieses "Gemisch" lasse ich eine halbe Stunde warm und zugedeckt in der Küche stehen.

Dann gebe ich das restliche Mehl und das Salz dazu und lasse den Teig kneten.

Umgefüllt in einer großen Schüssel darf er abgedeckt mind. 12 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen, den Teig aufteilen und ca. 4 cm breite und 20 cm lange Stangen ziehen.

Diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech formen, mit etwas Wasser bestreichen und mit Salz & Kümmel bestreuen.

Goldbraun backen, herausnehmen, mit Salzwasser bestreichen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Freitag, 27. Juni 2014

Mit mir ist immer gut Kirschen essen :-)


- ok - FAST immer ...

Ich bin ein recht umgänglicher, offener, sehr freundlicher, ehrlicher & wohlwollender Mensch mit sonnigem Gemüt.

Und die Kirschen, die es gilt zu essen ... ja, die Kirschen haben bekanntlich Sonne nötig.

Dieses Jahr wurden/werden sie damit verwöhnt.

So hat unser "kleiner" Kirschbaum vor dem Haus 2013 geblüht.


Er wurde nach der Ernte dann gut zurück geschnitten, da er die letzten Jahre bis fast in die Stromleitung gewachsen ist.


Toll, oder?

Dieses Jahr hat er leider nicht so üppig geblüht. 2015 sicherlich wieder :-)


So sehen die Kirschen aus


Ich habe sie 2013 pur zur Marmelade eingekocht und sie schmeckte genial!

Ein wenig wie Amarenakirschen, ohne dass ich irgendetwas hinzugefügt habe.

Hinter dem Haus haben wir noch einen großen Kirschbaum - der hing 2013 auch total voll!

Kiloweise haben wir die Kirschen abgemacht, selbst unser Nachbar kam mit zwei Eimern.

Was hatten wir alle blau-rote Hände :-)

Ich habe auch Saft daraus gemacht und diesen mit Chilipulver & Balsamico-Essig zu einem Gelee verarbeitet. 

Mit diesem leckeren Gelee nehme ich hier teil: Blogevent "Gut Kirschen essen"



Zutaten:

700 ml frischer Kirschsaft
50 ml Balsamico-Essig
Spritzer Zitronnsaft
500 Gramm Gelierzucker 2:1
Habanero-Pulver nach Belieben

Zubereitung:

Den Kirschsaft zum Köcheln bringen und den Gelierzucker nebst dem Zitronensaft einrühren.
Den Balsamico-Essig dazugegeben und alles laut Packungsanleitung zu Gelee kochen.

Das Habanero-Pulver erst gegen Ende einrühren. Vorsicht sehr scharfe Dämpfe!

Noch heiß in sterilisierte Gläser füllen und zwei Tage stehen lassen.

Sehr lecker zu Käse aber auch zu dunklem Fleisch.


Gestern kam meine Nichte und hat mir ein paar Kirschen vorbeigebracht.

"MENNNAAALLLIINNNNNN!!! Kirsche fir d' Mamelaaaade"

Waren aber "nur" zwei Handvoll vom Baum aus dem Kindergarten. Die habe ich so gegessen - was hab' ich mich gefreut!!

Die nächste "Lieferung" fällt wohl weitaus größer aus. 


Die pflücke ich dann aber selbst beim Obstbauern in unserer Region.

Und dann heisst es "Mamelaaaaaaaaaaade" kochen.

Davor aber einige hunderte Kirschen entkernen und dafür fehlte mir bislang das notwendige Zubehör.

Jetzt nicht mehr, denn ich bin im Online-Shop von Edinger fündig geworden :-)

Diesen hier werde ich  mir zulegen, dann kann die Ernte beginnen. 

Schnell, sauber und vor allem ohne lästige rot-blaue Finger. Ich freu mich!

Donnerstag, 26. Juni 2014

75. VeggiDay

Panzanella - italienischer Brotsalat - mehr als nur "Restle-Essen"


Mein Beitrag für Küchenplausch Event "Bella Italia"




Zutaten:

"altbackenes" Brot
2 reife Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
Basilikum
Zitronensaft
3 EL Oliven Oliven
1 EL Kapern
Rucola
Basilikum
Essig & Olivenöl nach Belieben
Salz & Pfeffer


Zubereitung:

Brot in gefällige gleich große Würfel schneiden und goldbraun anrösten.

Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Knoblauch und etwas Senf zu einem Dressing verrühren und kühl stellen.

Rucola & Basilikum waschen und zupfen.

Nach Belieben Tomaten, Kapern, Oliven vermischen, eine kleine Zwiebel feine Ringe oder Scheiben schneiden und mit dem Dressing übergießen.


Vor dem Servieren das Brot unterheben und eine Weile ziehen lassen.



Passte perfekt zum heutigenVeggieDay / vegetarischen Donnerstaug auf http://vegetarischerdonnerstag.blogspot.de/


Mittwoch, 25. Juni 2014

Von Koffern in Berlin, nicht gefeierten Geburtstagen und Handtaschen unten am Meer

Hildegard Knef hatte ja, wie wir alle wissen, einen Koffer in Berlin :-)

Meiner (rechts im Bild) steht nicht in Berlin, sondern am französischen Atlantik in La Tranche sur Me.

Und das mit voller Absicht!




Es ist immer gut, wenn man an einem schönen Platz ein paar Kleidungsstücke usw. hat ... somit kann nichts schief gehen, wenn man mal ganz spontan hinfährt und die Hälfte vergisst.





Weniger gut ist aber, dass meine Lieblings-Handtasche jetzt alleine ohne mich dort ist!!

Finde ich absolut unfair!

Die habe ich nämlich vergessen ...


Keine Bange, ich habe keine wichtigen Dokumente o.Ä. dort drin, die hatte ich in meine Reisetasche umgepackt.

Seit ein paar Tagen merke ich, wie mir diese Handtasche mehr und mehr fehlt.

Wird wohl Zeit, wieder dorthin zu fahren oder sich eine neue Handtasche zu kaufen.

Was nicht das Gleiche ist, denn die Handtasche, die UAM (unten am Meer) steht, habe ich von meiner Tante und meinem Onkel zu Weihnachten bekommen und mittlerweile sehr lieb gewonnen.

Und das, obwohl ich nicht wirklich der Handtaschen-Typ bin.

Vor genau 10 Jahren habe ich von meinen Freunden zu meinem 29. Geburtstag (das war übrigens der letzte Geburtstag, den ich gefeiert und lauthals verkündet habe, dass ich erst den 39. wieder feiere) eine Esprit-Handtasche bekommen.

In weiß ... so eine "Klemm-mich-unter-den-Arm-und-fühl-dich-wie-ein-Filmstar-Tasche".

Ich wusste damals nicht, ob ich lachen, weinen oder ausflippen sollte. Ich mochte nämlich keine Handtaschen!

Heute mag ich sie - und jetzt ist meine Lieblingshandtasche UAM und fehlt mir.


Und deshalb bin ich vorhin mal flugs in den Online-Shop von Esprit gesurft und auch fündig geworden!

Diese hier hier hat es mir gleich angetan!

Schwarz, Kunstleder mit Henkeln und abnehmbarem Schulterriemen.

Schön groß (ca. 40 x 32 x 8 cm), somit also ziemlich geräumig für allerlei Kram.

Zippertaschen, zwei offene Fächer. Frau, was willst du mehr ...

Die Auswahl im Esprit-Shop ist groß, diese Handtasche hat mir aber sofort gefallen und da machte ich nicht mehr lange dran rum und habe sie einfach bestellt.

Und jetzt freue ich mich auf eine neue Handtasche und dann freue ich mich drauf, meine "Alte" UAM bald mal wieder zu sehen.

Die darf nämlich dann dort bleiben.

Und da sie mir sehr fehlt, werde ich bald fahren ;-)

Kräuter-Quark-Dip


Rezept fand ich hier:

"Dips & Aufstriche - Rezepte für den Thermomix®"


Zutaten:

Joghurt (ich hatte noch Selbstgemachten übrig)
Quark
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Zucker
fein gehackte Kräuter

Zubereitung:

Alle Zutaten werden ca. 10 Sekunden auf Stufe 4 vermischt.

Funktioniert natürlich auch ganz einfach per Hand :-)

Schmeckt total lecker zu Pellkartoffeln

Montag, 23. Juni 2014

Vier Zutaten - vier Worte - Pane - Brot - Pain - Bread



Zutaten:

20 Gramm Hefe
500 Gramm Weizenmehl
½ TL Salz
ca. 200 ml warmes Wasser

Zubereitung:

Zuerst die Hefe in der Hälfte des lauwarmen Wassers auflösen und ein wenig vom abgewogenen Mehl darunterrühren.

Diesen Vorteig eine Viertelstunde stehen lassen.

Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, diesen zu einem Laib formen und 2 Stunden gehen lassen.

Wer mag gibt beim Kneten noch Kräuter, Zwiebeln, Speck, Käse oder Gewürze unter den Teig.

Bei ca. 200 Grad Celsius für eine Stunde im Ofen backen.

Thunfisch-Reis-Salat

Zutaten:

Reis
Oliven
Tomaten
Frühlingszwiebeln
Kapern
Essig
Öl
Salz, Pfeffer
etwas Schmand




Sonntag, 22. Juni 2014

Gugelhupf, Kugelhoupf & ganz viel Herz

Hehe ... ich hab schon zweimal einen tollen kleinen Film über Rosteig (liegt im Elsass in den Nordvogesen) gesehen.

Titel: "Und ewig lockt der Gugelhupf" 

Passend, oder ??


"Die Franzosen sind jedenfalls überzeugt, dass der Gugelhupf (dort „Kouglof“ genannt) seinen Ursprung in dem Städtchen Ribeauvillé hat, dort gibt es jeden zweiten Sonntag im Juni ein Gugelhupf-Festival (Fête du Kougelhopf)." -Quelle: Wikipedia-


Zutaten:

2 Eier
150 Gramm Milch
125 Gramm Zucker
1 Päckchen frische Hefe
500 Gramm Mehl
150 Gramm Butter
80 Gramm Rosinen
15 Gramm Salz
Mandeln für die Form


Die Gugelhupf/Kugelhoup-Form mit Butter ausstreichen und mit Mandeln auslegen.



Den Teig vorsichtig hineingeben und ein letztes Mal ca. eine dreiviertel Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen.


Bei 170 °C ca. 50 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.


Herzlich gerne nehme mit dieser leckeren elsässischen Spezialität bei Steffi von www.schoen-und-fein.de an diesem Event teil:

Freitag, 20. Juni 2014

Lussekatt



Mein Beitrag für die vegetarische Weltreise auf www.tomateninsel.de 

Dieses mal reisen wir nach Schweden :-)


Zutaten:

süßer Hefeteig

120 ml lauwarme Milch
45 Gramm weiche Butter
300 Gramm Mehl
25 Gramm frische Hefe
1 Ei
50 Gramm Zucker
Eigelb zum Bepinseln
Rosinen


Zubereitung:

Einen Vorteig anrühren und eine halbe Stunde stehen lassen. Dann mit den restlichen Zutaten außer dem Eigelb und den Rosinen zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten und diesen ca. 1 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann durchkneten und nochmals eine halbe Stunde ruhen lassen.

Den Teig in 24 gleich große Portionen teilen, zu Kugeln und diese dann zu  dünnen Teigsträngen formen.



Dann wird ein wenig gebastelt :-)




Bei ca. 150 bis 180 Grad im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.