Freitag, 13. Juni 2014

Kartoffelsalat aus aller Herren Länder


Julia von German Abendbrot lädt ein zum Blog-Event: Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen!


Und ich bin mit meinem absoluten Lieblings-Kartoffel-Salat herzlich gerne mit dabei.


Gestern ist uns in Strasbourg nicht nur ein altes Nachttischschränkchen (welches wir restaurieren werden) "entgegengesprungen", sondern auch eine tolle Tajine in die Hände gefallen.




 Toll zum Servieren :-)


Nun aber zum Kartoffelsalat & zu seiner Geschichte.

Ich habe 1999-2000 in Strasbourg gewohnt ... viel erlebt und unter anderem diesen leckeren Kartoffelsalat kennengelernt.

Wir haben damals mit gefühlten 1000 Leuten oft ganze Wochenenden kleinen Schrebergärten verbracht.

Nur zum Schlafen und Klamotten wechseln ging es nach Hause.

Eine bunte & absolut interessante Mischung, das könnt ihr mir glauben :-)

Und jeder der eintrudelte brachte etwas zu Essen oder Getränke mit. Egal zu jeder Uhrzeit.

Es wurde gelacht, gegessen, getrunken, gesungen, gespielt und erzählt ... viel erzählt!

Ein ständiges Kommen und gehen. Allerlei Nationen ... durch die Bank alle "Schichten", alt & Jung, allerlei Charakter ... studiert bis "tief gesunken".

Und Samira's (eine junge Studentin aus Marokko) lauwarmer Kartoffelsalat von damals ist nicht nur mein Liebling unter den Kartoffelsalaten, sondern für mich auch Stellvertreter für dieses "multikulti" von damals.

Aus aller Herren Länder resp. aus allen Himmelsrichtungen.

Heute habe ich mich sehr gerne daran erinnert!

Ein großartiges Rezept habe ich nicht.

Es sind ganz einfache aber "großartige" Zutaten in einer für mich absolut perfekten Kombination.

Zutaten:

Rote Zwiebeln, dünne Streifen
Zwiebeln, feine Würfel
Gekochte & geschälte Kartoffeln
Eingelegte Tomaten
Eingelegte Oliven
Cocktailtomaten, halbiert
Bunter Paprika, klein geschnitten
Knoblauch
Zitronensaft
Olivenöl
Scharfer Senf
Koriander
Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel, Chilipulver

Zubereitung:

Die in gefällige Stücke geschnittenen Kartoffeln in etwas Olivenöl rundherum braun anbraten.

In der Zwischenzeit das Dressing aus Olivenöl, scharfem Senf, zerdrücktem Knoblauch, fein geschnittener Zwiebel und Zitronensaft zubereiten.

Dann die Merguez schön braun anbraten.

In einer großen Schüssel alle Zutaten miteinander vermischen, gut abschmecken und ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit reichlich frischem Koriander bestreuen.

Kommentare:

  1. Der Kartoffelsalat klingt superlecker. Ich kann mir vorstellen, wie gut der erst bei einer kleinen Schrebergartenparty geschmeckt hat, da würde ich ihn auch am liebsten essen. Und auch aus so eine Tajineform ... durch die bin ich überhaupt auf deinen Beitrag aufmerksam geworden. Ich sollte meine Form auch mal wieder verwenden.

    Die eingelegten Tomaten: meinst du damit in Öl eingelegte getrocknete Tomaten?

    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Was für herrliche Erinnerungen. Das klingt nach einer wilden, interessanten Zeit. Und dass Du damit auch gleich noch ein Rezept verbindest, ist wirklich perfekt für meinen Blog-Event. Von Herzen Dankeschön für's Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, dass das Rezepte echt gut klingt. Außerdem eine nette Geschichte, die gleich Lust zum Nachschnippeln macht.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen