Dienstag, 6. Mai 2014

"Alles hat seine Zeit" - Teich ade










Wehmütig bin ich heute ...

Nächste oder übernächste Woche ist es soweit, wir schütten unseren Gartenteich zu.

Nach langem Hin- und Her ... und vielen Diskussionen, Lösungsvorschlägen und Überlegungen.

Die Fische und die Teichrosen werden etwas abseits von unserem Haus in einen kleineren Teich versetzt, einige Kräuter werde ich noch ausgraben und umsiedeln ... dann schreitet der Bagger zur Tat ...

Unzählige Stunden habe auch ich dort mit Steine schleppen, anlegen, Unkraut zupfen und "Kümmern" verbracht ...

Und mich Jahr für Jahr am Wachsen meiner Arbeit erfreut ...

Ein toller Ausgleich zur oft sehr anstrengenden Bildschirm-Arbeit und ein tolles Gefühl, etwas mit den eigenen Händen entstehen zu lassen.

Ein Ergebnis, was man auch sieht ... also nicht nur geistige Arbeit :-)

Und im Garten konnte ich immer am Besten abschalten.

Zuerst wollten wir ihn "nur" bis auf ein kleines Becken zuschütten und ich mir auf einem Stück der ebenen Rasenfläche dann einen kleinen Nutzgarten anlegen ...

Aber wie das Leben so spielt ... kommt eben alles immer anders.

Wenn ich aber daran denke, dass ich meiner ichte stattdessen dort beim Spielen zusehen kann und meine Mutter die nächsten Jahre die Arbeit mit dieser großen "Anlage" nicht alleine machen muss, dann wird mir leicht um's Herz. Sehr leicht sogar.

Hier ein paar Fotos :-)




























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen