Montag, 27. Mai 2013

19. Blogparade Küchenkräuter

Hier mache ich als "alte" Kräuterhexe doch sofort und mit Freude mit...

19. Blogparade - Küchenkräuter

Durchführung der Blogparade: Jan Theofel


Blogparade: Küchenkräuter


Jan hat er uns ein paar Fragen mitgegeben:

- Zieht ihr Kräuter selbst oder kauft ihr sie „fertig“ gewachsen ein?
- Wenn ihr sie kauft: Als Bund oder im Topf?

- Wo und wie baut ihr sie an, wenn ihr das tut?
- Wie bewahrt ihr gekaufte Kräuter auf, wenn ihr sie nicht frisch erntet?
- Habt ihr spezielles Küchengerät für die Verarbeitung?
- Welches ist euer Lieblingskraut?
- Und vielleicht habt ihr sogar ein spezielles Kräuterrezept, welches ihr uns verraten wollt?

Ein paar davon will ich  mal kurz und knapp beantworten.

Zieht ihr Kräuter selbst - kauft ihr sie?

Selbst zu ziehen habe ich aus Platzmangel vorerst mal aufgegeben ... 

Ich habe die letzten Jahre immer mal wieder ein paar Pflanzen dazugekauft ... wenn die "alten" zu groß werden, teile ich sie und mache mir so einen "Kräuterkindergarten" ...

In meiner "Glanzzeit" hatte ich gefühlte 20 Sorten Minze, etliche Sorten Thymian, Salbei, Oregano, Estragon usw. usw. ... 

Viele verteilen sich wie verrückt, da sie sich selbst aussähen ... die sammle ich einfach ein und setze sie in kleine Töpfe ...


Mein Lieblingskraut ?

Ich mag ja fast alle Kräuter ... aber der Liebling ist und bleibt Rosmarin.



Wo und wie baue ich die Kräuter an ?

Mein Motto: "Was wächst wächs - was nicht, wächst halt nicht!"

Aber seht selbst ...

In Terrakotta-Töpfen ...



Vor Jahren in den Zwischenräumen einer Sandsteintreppe ...


In kleinen "Rabatten" ...


... ausrangierten Holzschubladen ...




In Blumenkästen ...




In einem mit Erde gefülltem Holzfass ... 




An unserer (noch bestehenden) Teichanlage in Pflanzsteinen


Spezielles Küchengerät zur Verarbeitung?

Mörser, Backofen und meinen Mister T. (Thermomix).



Apfel-Rosmarin-Sirup

Apfelsaft
Zucker
Rosmarin


Den Rosmarin gut waschen, trocknen und über Nacht in den Apfelsaft legen.

Am nächsten Tag den Rosmarin rausfischen und den Apfelsaft mit Zucker zu einem Sirup köcheln.

Rosmarin-Paste

Jede Menge Rosmarin (ich habe aber auch noch andere Kräuter dazugegeben)

Sehr fein geschnitten mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl im Mörser zu einer schönen glatten Paste verarbeiten.


Lavendel-Zucker



Basilikum-Salz

Knoblauch, Basilikum, Salz

Ich lasse zuerst den Knoblauch schreddern und wiege den Basilikum sehr fein.

Dann wird diese "Paste" mit grobem Salz vermischt, abgedeckt und eine Zeit stehen gelassen.

Gut umgerührt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt.

Im Ofen auf niedriger Temperatur trocknen lassen (in die Tür einen Kochlöffel oder Topflappen klemmen, damit sie etwas offen bleibt) und immer mal wieder gut verteilen.

Anschließend wird alles fein gemahlen und in ein Schraubglas gefüllt. Dunkel aufbewahren.



 




  
Minze-Zitronen-Salz

siehe Basilikum-Salz






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen