Freitag, 31. August 2012

Kartoffel-Blumenkohl-Curry mit Koriander-Hackbällchen





Curry - köstlich asiatisch

Blogevent III - Curry köstlich asiatisch


Zutaten:

Zwiebelwürfel
Blumenkohl-Rößchen (gekocht)
Kartoffel-Stücke (gekocht)
Curry nach Belieben
Zitronengras, Ingwer, Koriander
Limettenabrieb
Salz, Pfeffer
Gestückelte Tomaten
Joghurt
Kokosmilch
Gehackter Koriander
Gehackte Frühlingszwiebeln

Koriander
Zwiebeln
Ei
Rinderhack
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Hackfleisch mit Zwiebeln, Koriander, Ei vermengen und abschmecken.

Kleine Bällchen formen und diese rundherum schön kross anbraten. Beiseite stellen.

Zwiebelwürfel in Butter anbraten, Tomatenstücke und Curry dazugeben - kurz mitdünsten.

Joghurt und Kokosmilch dazu gießen und auf kleiner Flamme einköcheln lassen.

Nach eigenem Geschmack abschmecken, Hackbällchen, Kartoffeln und Blumenkohl dazu und ein paar Minuten in der Soße ziehen lassen.

Mit Koriander und gehackten Frühlingszwiebeln bestreut servieren.

Hackfleisch mit Knoblauch und Zwiebeln

Rezept aus dem Buch:

"Ägyptisch kochen - Gerichte und ihre Geschichte"



Zutaten:

Hackfleisch
Knoblauchzehen
Zwiebeln
Tomatensaft
Essig
Zucker

Zubereitung:

Hackfleisch, Zwiebel und Knoblauch zweimal durch den Fleischwolf drehen.

Mit Salz und Pfeffer würzen, gut verkneten und kleine Bällchen formen. Diese Flach drücken (hab ich vergessen) und in Öl anbraten.

Tomatensaft mit Essig und Zucker zu einer sämigen Soße einköcheln lassen uns die Fleischbällchen darin fertig garen lassen.



Dazu passt Fladenbrot und Salat.


Eingelegte Limetten

Rezept aus dem Buch:

"Ägyptisch Kochen - Gerichte und ihre Geschichte"  



Zutaten:

unbehandelte Limetten
Salz
Paprika
Pflanzenöl
Zeit


Zubereitung:

Limetten heiß waschen & trocken reiben.

In Scheiben schneiden und großzügig salzen. Nun lässt man die Limetten mind. 24 Stunden in einem Sieb ziehen, schichtet sie danach in Einmachgläser und bestreut jede Schicht mit etwas Paprikapulver.

Am Ende mit Öl auffüllen und drei Wochen stehen lassen.


Ich habe die schnellere Variante gewählt. Bei der werden die Limettenscheiben über Nacht tiefgefroren und dann wieder aufgetaut. Vor dem Auftauen mit reichlich Salz bestreuen.

Eine Schicht Limetten in ein Einmachglas, mit Paprika bestreuen, nächste Schicht Limetten usw.

Mit Pflanzenöl aufgießen und eine Woche ziehen lassen.

Die Limettenscheiben werden zu gegrilltem Fleisch oder zu Fisch gereicht.










Ingwer-Zimt-Milch

Rezept aus dem Buch:

"Ägyptisch Kochen - Gerichte und ihre Geschichte"  


 



Zutaten:

Milch
Zimt
Ingwer
Chili (wer's noch schärfer mag)

Zubereitung:

Milch heiß machen & die Gewürze dazugeben.

In ein großes Glas füllen und ein wenig Milchschaum obendrauf :-)

Perfekt zum heutigen nass-kalten Schwarzwald-Wetter.






Hibiskusblütentee

Hibiskusblütentee - Karkadeh

Rezept aus dem Buch:

"Ägyptisch Kochen - Gerichte und ihre Geschichte




Ist ein kräftig roter Tee, ziemlich sauer und somit sehr viel Zucker notwendig.

Man kann ihn eiskalt oder aber auch heiß trinken.

Zutaten:

Handvoll getrocknete Hibiskusblüten
1 Liter kochendes Wasser
Zucker



Zubereitung:

Hibskusblüten übergießen und eine Zeit lang ziehen lassen. Absieben und nach Geschmack zuckern.

Entweder heiß trinken oder kalt werden lassen und mit reichlich Eiswürfel servieren.


Ich habe einen Hibiskusblütensirup hergestellt, da gieße ich mir einfach immer einen kleinen "Schluck" in eine Tasse oder ein Glas und gebe heißes bzw. kaltes Wasser dazu.

Wenn ich Eiswürfel mache, gebe ich dort schon ein wenig vom Sirup hinzu und lege in jede Form einzelne Hibiskusblüten. Sieht toll aus und verwässert das Getränk nicht so.

Das Brasserie Kochbuch

"Das Brasserie-Kochbuch  - Klassiker der französischen Küche"

Erschienen im Gerstenberg Verlag

Autor: Daniel Galmiche
Übersetzung: Barbara Holle
208 Seiten, 20 x 27,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-8369-2699-7
EUR (D) 26.95 | EUR (A) 27.80 | SFr 38.50


Über das Buch:

Vom Käsesoufflé bis zur Entenrillettes, von der Bouillabaisse bis zur Tarte Tatin - hier finden Sie all die berühmten Gerichte, die wohl jeder kennt. Vielen dieser Klassiker hat Daniel Galmiche seinen unverwechselbaren Stempel aufgeprägt. In dieser fantastischen Rezeptauswahl gesellen sich ein fruchtiger Risotto, Moules marinières mit Zitronengras und Chili und eine Crème caramel mit Kaffee zur traditionellen Zwiebelsuppe, zu Cassoulet und Boeuf bourguignon. Und das Schönste daran ist: Man merkt diesem Kochbuch nicht an, dass es ein Sternekoch verfasst hat. Es ist klar, einfach und verständlich geschrieben und enthält eine Fülle anregender Rezepte, mit denen Sie sich im Nu eine französische Brasserie nach Hause holen können. (Quelle)

--------------------- 

Inhalt:

- Einführung
- Glossar
- Le Bases (Grundrezepte)
- Les Entrées (Vorspeisen)
- Les Viandes (Fleisch, Geflügel, Wild)
- Les Poissons et Les Fruits de Mer (Fisch und Meeresfrüchte)
- Le Plats Végétariens (Vegetarische Gerichte)
- Les Accompagnements et Salades (Beilagen und Salate)
- Les Desserts (Desserts)
- Register

Beim Lesen der Einführung fühlte ich mich, als säße ich selbst in einer typischen Brasserie.

Essensduft liegt in der Luft, freundliche und gut gelaunte Kellner bahnen sich ihren Weg durch's Gedränge.

Für jeden Gast findet sich sicherlich irgendwo immer ein kleines Plätzchen, an dem er gemütlich einen Café und ein paar köstliche Kleinigkeiten oder aber auch ein Menü zu sich nehmen kann.

Einheimische treffen auf Künstler, Politiker, Schriftsteller ... alles ist eine bunt zusammengewürfelte "mélange", genauso wie die Einrichtung und Dekoration der Brasserie.

Sternekoch Daniel Galmiche erzählt uns, wie er zum Kochen kam und läßt uns ein wenig mit ihm in seinen Kindheitserinnerungen schwelgen.

Im Glossar sind einige der gängingen Küchenbegriffe kurz und bündig erklärt.

z.B.: Ablöschen, konfieren, sautieren ...

Daniel Galmiche lag am Herzen, dass die einzelnen Rezepte leicht nachzukochen sind. Das merkt man beim Lesen der Rezepte.

Sie sind sehr verständlich geschrieben, die einzelnen Zubereitungsschritte recht einfach gehalten.

Wir finden Grundrezepte, um einzelne benötigte Zutaten für die Rezepte selbst zu kochen.

z.B.: Geflügelfond, Gemüsebrühe, pikanter & süßer Mürbeteig, Vanillesauce ...

Durch die tollen Fotos wird man wirklich animiert, diese französischen Klassiker einmal selbst auf den Tisch zu bringen! 

Zahlreiche Rezepte!

z.B.: Cassoulet auf toulouser Art, provenzalisches Ratatouille, Sauerkraut auf Elsässer Art, Zwiebelsuppe mit Käsebaguette, Lauch-Kartoffel-Suppe, Croque Madame, Geflügelleberterrine, Käsesoufflé usw. usw. 

Bei jedem Rezept finden wir noch einige persönliche Worte des Autors und Sternekochs Daniel Galmiche. Hinweise, nützliche Tipps zur Zubereitung oder Auswahl der Zutaten.

Auch über Brot, Pilze usw. und vor allem meinen heißgeliebten Käse erfahren wir in diesem tollen Kochbuch so einiges!

Im Register sind die Rezepte alphabetisch nach einzelnen Zutaten geordnet.

Das Buchcover ist in meinen Lieblingsfarben gestaltet: bleu-blanc-rouge (Blau-Weiß-Rot).

Blau & rote Schrift auf einem beigen Hintergrund. Man kann die Buchstaben und die roten Streifen (diese erinnern mich an Küchenhandtücher) richtig erfühlen. 

Ein Hahn thront natürlich auch auf dem Cover ;-)

Für "Wissende" zieht sich die "Tricolore" durch's ganze Kochbuch - wie ein blau-weiß-roter Faden :-)

Hier und da blau-weiß-rote Küchenhandtücher, dort mal ein paar weiß-blau dekorierte Kacheln, weiße Buchseiten, rot und blaue Überschriften, blau-weiß-rot dekorierter Teller ...

Nachgekochte Rezepte:

Ich nenne es "Französischer 3er" aus dem Gemüsekorb




Tomatentarte mit Ziegenkäse


Fazit:

Ich liebe dieses Buch. All die französischen Klassiker, von denen ich einige in meiner Strasbourger-Zeit gegessen habe, sind vertreten :-)

Und ich werde sie nach und nach ALLE nachkochen!

Gleichzeitig ein wenig mein Französisch erweitern, denn jedes Rezept trägt auch einen französischen Titel.

Tolle Fotos und noch viel tollere leicht nachzukochende Rezepte!

Donnerstag, 30. August 2012

33x Knödel

"So genießt Suedtirol - 33x Knödel"

(Rezension-040)


Erschienen im Athesia Verlag Bozen
Autoren: Gasteiger, Wieser, Bachmann
ISBN-13: 978-88-8266-533-3
Größe: 17,4 x 15,2 x 0,8 cm
Broschiert: 80 Seiten





Hier zu kaufen!

Die drei Köche und Bestsellerautoren Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann legen nach ihren erfolgreichen Basiskochbüchern jetzt eine mehrteilige, handliche und preisgünstige Kochbuchreihe vor:

Knödel, Strudel, aber auch Spargel und Grillen zählen zu den Besonderheiten der Südtiroler Küche und können auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden. (Quelle)

-----------------

Inhalt:

- Knödel als kalte Vorspeise
- Knödel in der Suppe
- Knödel als warme Vorspeise
- Knödel für Hauptspeisen
- Knöde als Beilagen
- Süße Knödel


Mit zwei Beispielen (Speckknödel & Marillenknödel) wird gleich am Anfang vom Buch in sehr anschaulicher Art und Weise die Herstellung von Knödeln Schritt für Schritt erklärt.

Die drei Köche haben auch in diesem Buch ein sehr nettes Vorwort geschrieben. (Ich habe das Buch 33x Eingemacht letztens mal ausprobiert - sehr zu empfehlen!).

Wir erfahren ein wenig über die Südtiroler Küche und lesen allerlei kleine Geschichten über die mögliche Entstehung der Knödel.

Tipps & Tricks für die Zubereitung von Knödeln, ein paar Beispiele welcher Knödel zu was passt und sogar eine "Weinempfehlung" zum Knödel sind in diesem Buch zu finden.

Und wirklich tolle sehr abwechslungsreiche Rezepte!

z.B.:  Apfelknödel, Kartoffelknödel, Kräuterknödel, Knödelsalat, Pressknödel, Schokoknödel. Steinpilznocken, Topfennocken, Zwetschgenknödel usw.

Aber nicht nur Knödel-Rezepte ... es sind auch einige andere Rezepte für passende Suppen oder Soßen im Buch enthalten.

Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben, haben eine genaue Zutatenliste und eine Schritt-Schritt-Anleitung.

Es wird angegeben, für wieviele Personen das Gericht gedacht ist, bzw. wieviele Knödel das Rezept ergibt.

Jedes Rezept hat ein tolles Foto, das zum Nachkochen anregt und weitere Tipps rund um die "Runden".

Nachgekochte Rezepte:

Speckknödel


 Grießnockensuppe


Spinaknödel

Fazit:

Ein wahres "Schätzchen" für Knödelliebhaber! Zahlreiche tolle Rezepte für jede Gelegenheit.

007. VeggiDay

Tomatentarte mit Ziegenkäse

Rezept fand ich im Buch "Das Brasserie Kochbuch" (Rezension-41)

Mit diesem Beitrag nehme ich HIER teil:

Garten-Koch-Event August 2012: Tomaten [31.08.2012]








Zutaten:

backfertiger Blätterteig
selbstgekochte Tomatensoße
Ziegenkäse
ofengetrocknete Tomaten
Rucola
Olivenöl
Balsamico-Essig

Zubereitung:

Eine Tarte-Form mit Blätterteig auslegen, überstehenden Teig mit dem Wellholz "abwellen".

15 Minuten bei 180 Grad "blind backen".

Mit Balsamico-Essig bestreichen (so bleibt der Teig knusprig) und nochmal 3 Minuten in den Backofen.

Dann die Tomatensauce auf dem Boden verteilen, die Tomaten und den in Scheiben geschnittenen Zigenkäse darauf, würzen und 3-4 Minuten fertig backen.

Die Tarte aus dem Ofen nehmen, mit Rucola garnieren und mit Balsamico-Essig & Olivenöl beträufeln.



Mittwoch, 29. August 2012

Ketchup

Durfte mein Muskelprotz (Thermomix) heute "kesseln" ...

Rezept aus dem Thermomix-Kochbuch "So koche ich gerne"


Zutaten:

Tomaten, rote Paprika, Zwiebeln, Knoblauch
Senfkörner, Pfefferkörner, Salz, Paprika rosenscharf, Muskat, Lorbeerblatt, Cayenne-Pfeffer
Honig, Rotweinessig

Rezept:

folgt.






Dienstag, 28. August 2012

Ich möchte einen Weber Grill gewinnen!

Im Blog Jans Küchenleben gibt es zwei tolle Grills & noch was zu gewinnen :-) Tolle Aktion!


Blogger-Grill-Aktion

Warum mache ich mit und warum will ich unbedingt gewinnen?

Weil ich immer noch keinen eigenen Grill habe und noch drei tolle Grill- & BBQ Bücher rezensieren darf.


Nur, wie mache ich das OHNE einige Rezepte auszuprobieren? Halb so gut :-(

Somit könnte ich den Grill ausgibig testen und ihn gleichzeitig mit den Büchern vorstellen. Feine Sache oder ?

Ausgesucht habe ich mir:

Den großen Grill als 1. Preis: 

Weber Grill Gasgrill Spirit E-210 Premium

Diesen möchte ich unbedingt gewinnen (Wink an's "Universum)!

Er ist praktisch, schick, groß, spitze! 

Hat eine große Ablagefläche aus Edelstahl. Die sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch äußerst leicht zu reinigen. Mir kommt die elektronische Zündung SEHR entgegen! <-- da könnte ich euch Geschichten erzählen ...

Die Grillroste sind porzellanemailliert, dadurch wird die Hitze äußerst gleichmäßig über die gesamte Grillfläche verteilt. Im großen Unterschrank hat die Gasflasche ihren Platz und steht nicht ständig rum.

Was mir am Besten gefällt, ist die Möglichkeit direkt und indirekt zu Grillen, sowie durch zwei getrennt regelbare Brenner diesen tollen Grill auch als eine Art "Draußen-Umluft-Backofen" zu nutzen! 

Und das werde ich - VERSPROCHEN!
Er ist 152 cm hoch - knapp 30 cm niedriger als ich selbst :-) bequemes Grillen vorprogrammiert ;-)
 

Den kleinen Grill als 2. Preis:

Weber Grill Holzkohlegrill One-Touch Premium Gourmet

Warum ich diesen Grill gewinnen möchte?

Für mich als kleinen "Faulpelz" ist er perfekt und vor allem auch mal schnell "eingepackt & mitgenommen".

Ein extragroßer Aschetopf (da muss ich nicht ständig laufen).

One-Touch-System aus Edelstahl (ermöglicht das leichte Auskehren der Asche und die Temperatursteuerung, ohne ständig den Grillrost in der Höhe zu verstellen.

Er hat einen Brikett-Portionierer, damit kann die Menge genau abgemessen werden.

Der Grill hat einen integrierten Deckelthermometer, einen Deckelgriff mit Hitzeschutz und einige andere "Features". Schaut doch selbst mal :-) HIER


Blogger-Grill-Aktion

Grieß-Gugelhüpfchen


Rezept ist aus dem Buch "Mini Gugelhupf" von Margareta Maurer.




Zutaten:

Rinderbrühe am Besten selbst gekocht

2 Eier, Salz & Pfeffer nach Belieben (ich gebe immer noch etas Muskat dazu)
4 EL Grieß

Zubereitung:

Eier mit Grieß vermischen, abschmecken und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Die Masse in die Mini-Gugelhupf-Form geben und im Wasserbad gar ziehen lassen.

Dauert so ca. 10 Minuten.




Reibekuchen mit Apfelmus

Rezept aus dem Thermomix-Kochbuch "So koche ich gerne"

Gab es heute :-) Und ein Stück Kalbsleber nebst Zwiebelringen dazu. Hatten wir schon ewig nicht mehr.
Den Reibekuchenteig & und das Apfelmus hat natürlich Mr. T. "gekesselt".
Reibekuchen




Apfelmus