Dienstag, 23. August 2011

Glückskekse

Habe ich am 29. Juli für eine liebe Freundin zum Geburtstag gebacken. Sie hat am 30. Juli "vorgefeiert" aber da hatte ich selbst Geburtstag und war nicht da.

Ist eine ziemliche "Fiddelei" mit diesen Keksen ...


Der Teig muss kreisförmig hauchdünn gebacken werden.

Sobald er fertig ist, wird er 1x gefaltet, die Papierstreifen rein und eigentlich über einen Glasrand "gelegt".

Mir ist er immer zerbrochen, so habe ich ihn mit den Händen bisserl in eine Blütenform gebracht (was ziemlich weh tat, weil heiß heiß heiß heiß!).

In Schnapsgläsle gesteckt zum Abkühlen - sonst hätte er die Form nicht behalten.




Leider war ich zu doof bzw. ich dachte, ich sei besonders schlau!! und habe die Kekse mitsamt den Schnapsgläsern in den Kühlschrank gestellt.

Sie waren zumindest sehr schnell ausgekühlt!! Aber auch matschig.

Wie immer das Thema "fehlende Geduld".


So gab es halt Likör statt Kekse :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen